Geschichte von Ernstthal am Rennsteig

 

Ernstthal ist ein kleines Mittelgebirgsdorf in einer Höhe von 770 - 820 m ü. NN droben am historischen und geheimnisvollen Kammweg des Thüringer Waldes, dem Rennsteig.

 

Ernstthal liegt in einer Talmulde, am Fuße des "Pappenheimer Berges" friedlich eingeschmiegt.  Der Ort hat ca. 970 Einwohner.  Schieferbeschlagene Häuser prägen das Ortsbild.

 

Der Ort entstand, als im Jahre 1707 die Glasmacher Hannß Müller, Hannß Nicol Müller, Georg Böhm, Christoph Greiner und Jacob Greiner eine Glashütte und 5 Wohnhäuser errichteten.  Bei Herzog Johann Ernst ersuchten sie untertänigst um Überlassung von Grund und Boden.  Er erteilte ihnen bereitwillig die Erlaubnis. mit dem Hüttenprivileg wurde auch festgelegt, dass die neue Siedlung nach dem Herzog den Namen Ernstthal führen sollte.

 

Im 18.  Jahrhundert entstand um die Werksiedlung ein Dorf, das fast ausschließlich von der Glasindustrie lebte.

 

Bis heute lebt die Gemeinde von der Kunst, das Glas zu schmelzen und zu formen.

Ernstthal erhielt 1832 eine eigene Schule, 1849 einen Friedhof und 1913 einen Eisenbahnanschluß.  Das Dorf liegt an der Eisenbahnstrecke Saalfeld - Sonneberg- Coburg und ist bequem zu erreichen.

 

 Auch gute Busverbindungen nach Saalfeld und Sonneberg ermöglichen schöne Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten der Umgebung.  Die ' Nachbarorte sind Lauscha, Neuhaus, Piesau und Spechtsbrunn.  Der Ort ist von Nadelwald umgeben, schneesicher und es bestehen gute Wintersportmöglichkeiten. Auf gespurten Loipen können die Urlauber ausgedehnte Skiwanderungen unternehmen.

Eine der schönsten und längsten Sommerrodelbahnen mit 800 m Länge - 110 m Höhenunterschied, ein Skilift und beleuchtete Abfahrtshänge begeistern die ganze Familie beim Wintersport.  

 

Ernstthal bildet einen idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge.

Ein übersichtlich ausgeschildertes und gut begehbares Wanderwegenetz bietet Gelegenheit zu kurzen und ausgedehnten Wanderungen. Überall sind die Schönheiten der Mittelgebirgslandschaft zu bewundern.  Hauptwanderweg ist der sagenumwobene Rennsteig, der längste und bekannteste Höhen Fernwanderweg Deutschlands, der auch durch Ernstthal führt.  Immer wieder überraschen herrliche Panoramablicke in das Thüringer Land hinein die Wanderer.  

 

Schöne Gaststätten verwöhnen die Gäste in gemütlicher Atmosphäre mit echten Thüringer Spezialitäten.

In Glasbläservorführwerkstätten können die Besucher das alte und schöne Handwerk des Glasblasens und Glasgestaltens kennenlernen.  Auch Christbaum--3c-hmuck wird im Ort hergestellt, an dem sich Menschen in der ganzen Welt erfreuen.

Neben diesen künstlerischen Fähigkeiten betätigen sich die Ernstthäler auch bei der Erforschung des Mondes.  Jährlich findet ein Glasmacher- und Mondstürerfest statt, wobei es darum geht, sich dem Mond auf irgend eine Art zu nähern.